Soziale Systeme

Die Sektion Soziale Systeme interessiert sich in aller Breite für das Verhältnis von Zeichen und Gesellschaft, kurz: Kommunikation. Insofern als Letztere aufs Engste an technische, genauer: softwareintensive digitale Computersysteme gekoppelt ist, rücken damit unweigerlich Fragen nach dem Zusammenspiel von natürlich-sprachlichen und formal-sprachlichen und/oder – je nach theoretischem Zugang (!) – von kommunikativen und nicht-kommunikativen (maschineninduzierten) Prozessen und Formen des Zeichenhandelns in den Blickpunkt.

Einen ihrer Schwerpunkte legt die Sektion auf Analysen 'alltäglicher' Mensch-Maschine-Interaktivitäten in ihren unterschiedlichsten Spielarten (digitale Kommunikationsmedien im engeren Sinne, Computerspiele, Assistenzrobotik, cyber-physische Systeme, Industrie 4.0 etc.). Dabei werden Arbeiten präferiert, die – über den jeweiligen semiotischen Zugang hinaus (Peirce, Eco, Lotman) – in der einen oder anderen Weise an Niklas Luhmanns Systemtheorie anknüpfen beziehungsweise einen expliziten Bezug hierzu herstellen. Jedoch ist die Sektion ausdrücklich offen für konkurrierende Ansätze und vielgestaltige Zugänge zum weiten Themenfeld der sozialen Systeme.

Zur Einführung

  • Andersen, Peter Bøgh/Hasle, Per/Brandt, Per Aage (1997): Machine semiosis (Maschinensemiose). In Roland Posner/Klaus Robering/Thomas A. Sebeok (Hg.): Semiotik. Ein Handbuch zu den zeichentheoretischen Grundlagen von Natur und Kultur, 1. Teilband, Berlin und New York: de Gruyter, S. 548-571.
  • Jahraus, Oliver/Ort, Nina (Hgg.) (2001): Bewusstsein – Kommunikation – Zeichen. Wechselwirkungen zwischen Luhmannscher Systemtheorie und Peircescher Zeichentheorie, Tübingen: Niemeyer.
  • Krönig, Franz (2010): Semiotik und Systemtheorie der Gesellschaft. In: Zeitschrift für Semiotik, Band 32, Heft 1-2, S. 3-15.
  • Luhmann, Niklas (2002): Einführung in die Systemtheorie, hrsg. von Dirk Baecker, Heidelberg: Carl-Auer.
  • Luhmann, Niklas (1993): Zeichen als Form. In Dirk Baecker (Hg.): Probleme der Form, Frankfurt/M.: Suhrkamp, S. 45-69.
  • Nake, Frieder (2004): Das algorithmische Zeichen und die Maschine. In Hansjürgen Paul/Erich Latniak (Hg.): Perspektiven der Gestaltung von Arbeit und Technik. Festschrift für Peter Brödner, München, Mering: Rainer Hampp, S. 203-223.
  • Seibert, Thomas-Michael (2014): Das Zeichen als Form und die Form des Rechtszeichens, Ancilla Iuris (Onlineabruf).

Ihre Ansprechperson für die Sektion

Seline Hippe (Profil | E-Mail)

drucken nach oben